Saisonbericht Damen 2019/2020

Das Damenteam konnte aufgrund der vielen Abwesenheiten kaum ein vernünftiges Sommertraining durchführen. Genau so schwierig war die Gestaltung des Trainingsweekends. Dank Unterstützung vom Herrenteam, hat es für die Teilnehmenden trotzdem Spass gemacht. Weitere schwierige Aspekte waren, dass wir kein Goali hatten und ich als Trainerin durch die Babypause ebenfalls fehlte. Irgendwie einfach alles zu viel, um positiv in die Saison starten zu können. Im letzten Moment fanden wir zum Glück eine Lösung bezüglich Goali. An dieser Stelle ein riesiges Merci an Sarah (welche leider nach kurzer Zeit wieder ihren Rücktritt geben musste) und Sandra vom UHC Seedorf, welche uns tatkräftig unterstützen. Keine Ahnung was mir wir ohne sie gemacht hätten... Die Trainings und Turniere waren während der gesamten Saison geprägt durch Abwesenheiten. Gerne erwähne ich an dieser Stelle drei: Cöre, eine unserer Leaderinnen und Topskorerin der vergangenen Saisons, verpasste verletzungsbedingt praktisch die gesamte Saison. Cöre hat das Team trotz ihrer Verletzung immer tatkräftig unterstützt. Sie leitete oft die Trainings und coachte bei den Spielen. Da ich öfters nicht dabei sein konnte. Merci für deinen Einsatz, wir sind dir sehr dankbar und wünschen uns fest, dass du ab nächster Saison wieder auf dem Feld dabei sein kannst. Leider viel auch Jase nach dem 2. Turnier für die restliche Saison aus und dann kam im Dezember noch Manu verletzungsbedingt dazu. Drei Frauen mit viel Erfahrung, welche uns immer eine gewisse Sicherheit auf und neben dem Feld gaben, fehlten dem Team spürbar. Eigentlich hätte Martina nur eine Notlizenz gelöst und wollte sich vom Unihockey für diese Saison eine Auszeit nehmen. Aber Martina fehlte uns sehr und mit diesen Abwesenheiten kamen wir ohne sie einfach nicht aus. Sie unterstützte uns, so oft es für sie ging in den Trainings und auch an den Turnieren. Dies war für das gesamte Team sehr wertvoll. An dieser Stelle ein grosses Dankeschön, dass du das für uns gemacht hast. Wir konnten in der Meisterschaft zwar ab und zu Mal Punkten, gingen jedoch oft leer aus. Die gesamte Saison konnten wir leider kaum Trainieren, wenn doch, dann nicht in den Linien, wie wir dann am Match spielten. Bis zur Corona-Krise waren wir im Abstiegskampf eingewickelt. Die Meisterschaft wurde eine Runde vor Schluss abgebrochen. Da wir bei Meisterschaftsabbruch noch Chancen hatten auf den 8. Platz zu kommen, hat Swissunihockey entschieden, dass solche Teams für die kommende Saison nicht absteigen. Glück im Unglück. Somit schliessen wir die Saison auf dem 9. Platz ab. Klar ist dies enttäuschend, aber mit den enorm schwierigen Bedingungen während der gesamten Saison, auch irgendwie das logische Resultat daraus. Manu hat sich entschieden, das Unihockey an den Nagel zu hängen. Leider ohne Abschiedsspiel. Aber wer weiss, vielleicht können wir das gemeinsam mit Manu noch nachholen. Wir wünschen dir alles Gute und Merci für Alles, was du für uns gemacht hast. Nun möchte ich mich noch im Namen vom ganzen Team herzlich bei Andrea bedanken, welche ihr «Schiriamt» auf Ende Saison niederlegt. Sie hat mehrere Jahre sehr viel Zeit für dieses Engagement «geopfert». Merci Ausblick für die nächste Saison: Wir konnten Verstärkung aus Seedorf holen. Wir werden mit weiteren 4 Frauen vom UHC Seedorf zusammenspielen. Sie sind bereit für beide Teams zu Trainieren und an der Meisterschaft teilzunehmen. Wir freuen uns auf Euch! Zum Schluss möchte ich mich ganz herzlich beim gesamten Team für den Einsatz bedanken! Kopf hoch, es kann nur besser kommen! Hoffentlich bis bald Eure Trainerin Brigitte Bigler

WANTED: Neue / Neuer Damen Trainer

Hast du Freude am Unihockey und bist motiviert die Damen des UHT TV Wohlen BE zu trainieren (KF, 2. Liga)? Dann bist du bei uns genau richtig!

Saisonbericht Damen 2018/2019

Jahresbericht Damen Saison 2018/2019

Das Damenteam trainierte bereits den gesamten Sommer. Das Programm war abwechslungsreich und meist ausserhalb der Turnhalle. Im Vordergrund stand zusammen zu Schwitzen und trotzdem Spass zu haben. Einen grossen Dank geht da an die Organisatorinnen Manu, Cöre und Martina. Diese drei Spielerinnen waren es auch, welche mich als Trainerin während der gesamten Saison tatkräftig unterstützten, Merci!

Nebst dem Sommertraining nutzten wir die Cupspiele, sowie ein Testspiel, um neue Zusammensetzungen der Linien auszuprobieren.

Die Saison begann leider ohne Trainingsweekend. Sehr schnell bemerkte das Team, dass dies fehlte. Zu Beginn der Saison sowie bei den ersten Turnieren waren immer wieder Spielerinnen ferienhalber abwesend. Dazu kam auch, dass sich das Team nie komplett zusammensetzte, um die genauen Ziele der Saison zu besprechen. Gegen Ende Jahr wurde dies nachgeholt, damit nun alle genau wussten, was wir in der zweiten Saisonhälfte erreichen wollten.

Genau diese Besprechung scheint dem gesamten Team gut getan zu haben. Die nächsten Spiele konnten praktisch alle gewonnen werden und plötzlich spielten wird um den Gruppensieg. Die Gruppe war bis zum letzten Spiel unglaublich spannend. Am Schluss war es leider eine Niederlage zu viel und wir wurden gar noch auf den 5. Rang nach hinten gereicht. Mit einem Sieg mehr auf dem Konto, wären wir auf dem eigentlich verdienten 2. Platz gestanden. Nichts desto trotz, es war eine super Saison. Wir haben immer auf Sieg gespielt und trotzdem war auch immer grosse Leidenschaft dabei.

Gleich mehrere Spielerinnen werden uns auf die nächste Saison verlassen. Danke Ana, hast du die Saison noch mit uns fertig gespielt. Alles Gute auf deinem weiteren Weg als Goali bei den UH Lejon Zäziwil in der NLB.
Ste, welche uns bei vielen Turnieren treu an der Seite stand und immer die richtigen Worte im passenden Moment fand, hängt das Unihockey zumindest für eine Zeit lang an den Nagel. 1000 Dank für Alles, was du fürs Team und den UHT TV Wohlen im OK gemacht hast.
Auch verlassen wird uns Dayana, sie war über Jahre hinweg immer wieder von Verletzungen geplagt, konnte leider in der vergangenen Saison nie Spielen und hat sich nun entschieden ihren Rücktritt zu geben. Auch sie setzte sich Jahre für den UHT TV Wohlen ein. Sie hat den Verein immer tatkräftig bei Helfereinsätzen unterstützt und war bis zur vorherigen Saison Vorstandsmitglied. Merci viu mau!

Zum Schluss noch einen grossen Dank an das gesamte Team, mit euch machts einfach Spass!!!

Eure Trainerin
Brigitte Bigler

Torhüterin und Spielerinnen gesucht

Das Damen Team sucht ab sofort eine Torhüterin.

Weiter möchten wir unser Team mit Spielerinnen, welche bereits Spielerfahrung haben, ergänzen.

Jahresbericht Damen 2017/2018

Wie alle Jahre nahmen wir im August das Trainingslager in Angriff. Aufgrund einer Terminkollision fand es diese Saison ohne die Herren-Mannschaft statt. Dank des „Sensler“-Einflusses in unserem Team haben wir uns für drei Tage auf dem Schwyberg stationiert und in Plaffeien trainiert. Die Lage auf dem Schwyberg sollte uns die nächsten zwei Nächte noch intensiv begleiten (das Thermometer in der Nacht zeigte kaum mehr als 5 Grad an). Am ersten Abend des Trainingslagers konnten wir unsere Form gegen den UHC Düdingen testen. Nach Mühe in der Startphase konnten wir das Testspiel dann doch für uns entscheiden. Der zweite Tag stand wie üblich im Zeichen von Ausdauertrainings und Spielzügen. Den Sonntag liessen wir dann bei einer Wanderung oberhalb des Schwarzsees ausklingen. Nebst all den sportlichen Aktivitäten genossen wir auch die Zeit und die Gespräche im Team.

Die neue Gruppe präsentierte sich mit vielen bekannten Gesichtern. Gespannt waren wir deshalb insbesondere auf die Aufsteiger und Absteiger, von denen wir gleich reihenweise in unserer Gruppe wiederfanden. Bereits nach wenigen Spielen war klar, dass beinahe jede Mannschaft die andere in diesen 18 Spielen schlagen kann und es keine „sicheren Punkte“ geben wird. Nicht wenige Male haben wir deshalb erleben müssen, dass Sieg und Niederlage nahe beieinander liegen. So kam es dann auch, dass wir ein Drittel der Meisterschaftsspiele unentschieden gespielt haben. Bei den meisten Unentschieden liessen wir kurz vor Schluss noch ein Tor zu und haben so wichtige Punkte verloren.

Die Bilanz der Saison zeigt einen 5. Schlussrang mit einem ausgeglichenen Torverhältnis. Wir sind – in Anbetracht der wohl anspruchsvollsten Gruppe seit langem – mit diesem Schlussrang zufrieden.

Für die nächste Saison dürfen wir bereits zwei Neuzugänge verzeichnen und heissen Ramona und Janina herzlich willkommen! Wir freuen uns auf eine weitere Saison in der 2. Liga mit vielen umkämpften Partien und hoffen, die vielen Unentschieden in dieser Saison dann in Siege ummünzen zu können!

Andrea Zahnd

 

Halbjahresbericht Damen

Nach der üblichen Erholungspause nach dem letzten Saisonabschluss haben die Damen anfangs Juni das Aufbautraining für die neue Saison aufgenommen. Wie in Vergangenheit lagen der Fokus auf dem Aufbau der Kondition und das Ausprobieren von neuen Spielvarianten. Abgerundet wurde die Saisonvorbereitung durch das zweitägige Trainingslager in Kandersteg.

Auf die Damen wartete in dieser Saison eine Gruppe, deren Teams grösstenteils unbekannt waren. Das bot somit Spannung vor jedem Match und auch eine Ungewissheit, wo die Reise für unser Team hingehen kann.

Mit einem guten Gefühl sind wir dann in die Saison gestartet und haben das erste Turnier auch gleich erfolgreich gemeistert. Mit zwei Siegen ist uns ein optimaler Start gelungen. Die darauf folgenden Turniere waren geprägt durch spannende Spiele und teilweise harte Kämpfe. Obwohl wir aufgrund von vielen Ferienabwesenheiten immer wieder mit neuen Konstellationen gespielt haben, haben alle Spielerinnen Kampfgeist gezeigt und sind für einander eingestanden.

Im Dezember hatten wir bereits unser Heimturnier in Wohlen. Durch das tolle Resultat in der ersten Halbzeit gegen Bohrmaschine Zeiningen konnte in der zweiten Halbzeit unsere Juniorin Gioia Amatucci eingesetzt werden. Den Einsatz belohnte sie sich gleich selber in dem sie ihr erstes Saisontor schoss, Bravo!

Nach dem ersten Halbjahr stehen die Damen nun an 4. Stelle in der Tabelle und dem Fazit, dass sicherlich noch mehr drin gelegen wäre. Dies soll ein Ansporn sein, die zweite Saisonhälfte noch erfolgreicher abschliessen zu können. Der Teamgeist und die Freude am Spielen sind spürbar und das wollen wir in die zweite Saisonhälfte mitnehmen.

Andrea Zahnd