Saisonbericht Damen 2019/2020

Das Damenteam konnte aufgrund der vielen Abwesenheiten kaum ein vernünftiges Sommertraining durchführen. Genau so schwierig war die Gestaltung des Trainingsweekends. Dank Unterstützung vom Herrenteam, hat es für die Teilnehmenden trotzdem Spass gemacht. Weitere schwierige Aspekte waren, dass wir kein Goali hatten und ich als Trainerin durch die Babypause ebenfalls fehlte. Irgendwie einfach alles zu viel, um positiv in die Saison starten zu können. Im letzten Moment fanden wir zum Glück eine Lösung bezüglich Goali. An dieser Stelle ein riesiges Merci an Sarah (welche leider nach kurzer Zeit wieder ihren Rücktritt geben musste) und Sandra vom UHC Seedorf, welche uns tatkräftig unterstützen. Keine Ahnung was mir wir ohne sie gemacht hätten... Die Trainings und Turniere waren während der gesamten Saison geprägt durch Abwesenheiten. Gerne erwähne ich an dieser Stelle drei: Cöre, eine unserer Leaderinnen und Topskorerin der vergangenen Saisons, verpasste verletzungsbedingt praktisch die gesamte Saison. Cöre hat das Team trotz ihrer Verletzung immer tatkräftig unterstützt. Sie leitete oft die Trainings und coachte bei den Spielen. Da ich öfters nicht dabei sein konnte. Merci für deinen Einsatz, wir sind dir sehr dankbar und wünschen uns fest, dass du ab nächster Saison wieder auf dem Feld dabei sein kannst. Leider viel auch Jase nach dem 2. Turnier für die restliche Saison aus und dann kam im Dezember noch Manu verletzungsbedingt dazu. Drei Frauen mit viel Erfahrung, welche uns immer eine gewisse Sicherheit auf und neben dem Feld gaben, fehlten dem Team spürbar. Eigentlich hätte Martina nur eine Notlizenz gelöst und wollte sich vom Unihockey für diese Saison eine Auszeit nehmen. Aber Martina fehlte uns sehr und mit diesen Abwesenheiten kamen wir ohne sie einfach nicht aus. Sie unterstützte uns, so oft es für sie ging in den Trainings und auch an den Turnieren. Dies war für das gesamte Team sehr wertvoll. An dieser Stelle ein grosses Dankeschön, dass du das für uns gemacht hast. Wir konnten in der Meisterschaft zwar ab und zu Mal Punkten, gingen jedoch oft leer aus. Die gesamte Saison konnten wir leider kaum Trainieren, wenn doch, dann nicht in den Linien, wie wir dann am Match spielten. Bis zur Corona-Krise waren wir im Abstiegskampf eingewickelt. Die Meisterschaft wurde eine Runde vor Schluss abgebrochen. Da wir bei Meisterschaftsabbruch noch Chancen hatten auf den 8. Platz zu kommen, hat Swissunihockey entschieden, dass solche Teams für die kommende Saison nicht absteigen. Glück im Unglück. Somit schliessen wir die Saison auf dem 9. Platz ab. Klar ist dies enttäuschend, aber mit den enorm schwierigen Bedingungen während der gesamten Saison, auch irgendwie das logische Resultat daraus. Manu hat sich entschieden, das Unihockey an den Nagel zu hängen. Leider ohne Abschiedsspiel. Aber wer weiss, vielleicht können wir das gemeinsam mit Manu noch nachholen. Wir wünschen dir alles Gute und Merci für Alles, was du für uns gemacht hast. Nun möchte ich mich noch im Namen vom ganzen Team herzlich bei Andrea bedanken, welche ihr «Schiriamt» auf Ende Saison niederlegt. Sie hat mehrere Jahre sehr viel Zeit für dieses Engagement «geopfert». Merci Ausblick für die nächste Saison: Wir konnten Verstärkung aus Seedorf holen. Wir werden mit weiteren 4 Frauen vom UHC Seedorf zusammenspielen. Sie sind bereit für beide Teams zu Trainieren und an der Meisterschaft teilzunehmen. Wir freuen uns auf Euch! Zum Schluss möchte ich mich ganz herzlich beim gesamten Team für den Einsatz bedanken! Kopf hoch, es kann nur besser kommen! Hoffentlich bis bald Eure Trainerin Brigitte Bigler