Saisonbericht Jun D 2019/2020

Die D-Junioren Saison startete mit Lukas Röthlisberger als Trainer. Nach den ersten Trainings in der neuen Saison entschied ich (Alexander Reinke) mich zur Unterstützung von Lukas. Wir beide stimmten uns ab, dass wir uns die Arbeit als Trainer teilen wollten. Lukas sollte sich auf die sportlichen Aspekte konzentrieren, Alex übernahm die Kommunikation und das Administrative. Wir kamen beide überein, dass es sinnvoll wäre, die vorhandenen Hallenkapazitäten zu nutzen und boten nach dem Sommer 2019 neu zwei Trainings pro Woche für die motivierten Junioren an. Mittwochs leitete Lukas jeweils das Training. Er setzte seine Trainingsschwerpunkte auf die Technik, d.h. Schusstechnik, Ballbehandlung und Passspiel und weiteres. Freitags wurde das Training von Alexander Reinke durchgeführt. Hier wurde eher auf Taktik Wert gelegt und der Spielanteil möglichst hochgehalten. Im Verlaufe des späten Sommers verzeichneten wir ein paar Neuzugänge, so dass das D-Juniorenteam auf 17 Spieler anwuchs. Das Freitagstraining fand leider nicht bei ganz allen Anklang, die Teilnehmerzahlen lagen im Schnitt etwas tiefer als am Mittwoch, wo meist «full House» herrschte, also Trainings mit allen 17 Spielern stattfanden. Auf Grund der Überkapazitäten bei den E-Junioren einigten wir uns darauf mit dem E- Junioren Trainer Alain Brechbühler, drei seiner E-JuniorInnen freitags bei den D-Junioren mittrainieren zu lassen. So konnten wir die Überkapazitäten bei den E-Junioren etwas entschärfen. Die Saison wurde von uns ohne Trainingsspiel in Angriff genommen. Wir sprangen quasi ins kalte Wasser. Da wir aber wussten, dass wir mit einem relativ erfahrenen Team antreten würden, nahmen wir dies bewusst in Kauf. Ein paar einzelne der Jungs hatten schon im Jahr vorher bei den U14 Junioren Grossfeld- Erfahrung gesammelt und für ein paar mehr war es bereits die dritte Saison mit Matches für die D-Junioren. Diese Erfahrung zeigte sich dann auch schon in der ersten Hälfte der Saison. Wir konnten alle Spiele gewinnen und setzten uns ohne Verlustpunkte an die Spitze der Tabelle. Einzig im Spiel gegen die Burgdorfer wurde es knapp: in der ersten Halbzeit erspielte die Mannschaft einen Rückstand von 1:4. Da wir nach der Pause dann aber das «Feuer» von uns Wohlener wieder entfachen konnten, erzielten wir in einem Schlussfurioso 5 Tore ohne Gegentreffer und beendeten auch dieses Spiel als Sieger. Zur Winterpause stand die Mannschaft mit neun Siegen aus neun Spielen Verlustpunkte frei an erster Stelle, mit drei Punkten Abstand zum zweitplatzierten UHC Black Creek aus Schwarzenbach. Auch ein zwischenzeitlich durchgeführtes Trainingsspiel in Laupen gegen den SC Laupen konnten wir mit 10:1 für uns entscheiden. Selbstverständlich wollten wir die zweite Hälfte so beginnen, wie wir sie aufgehört hatten: Mit begeisternden Siegen und möglichst ohne Niederlagen. Das gelang uns leider aber schon im zweiten Spiel nicht mehr. Wir mussten unsere erste Niederlage gegen eine stark spielende Burgdorfer Mannschaft zur Kenntnis nehmen. Am 24.1. durften wir ein Trainingsspiel bei den starken D-Junioren von Floorball Köniz (FBK) absolvieren. Der FBK und sein Trainer Rolf Schneeberger zeigte sich sehr gastfreundlich und wir konnten einen äussert gelungenen Abend beim FBK verbringen. Der FBK gab uns einen kleinen Einblick in seine Trainings- und Aufwärmübungen und so nahmen sowohl Spieler als auch Trainer einiges mit. Wir blieben auch in der zweiten Saisonhälfte gegen die besten fünf Teams meist auf der Siegerstrasse. Einzig gegen «diese» Burgdorfer verloren wir wieder, in einem diesmal wieder ausgeglichenen Match knapp mit 2:3. An diesem eigentlich zweitletzten Spieltag hatten wir im Spiel davor den Saisonsieg in unserer Gruppe sichergestellt. Mit fünf Punkten Vorsprung, konnte uns nun niemand mehr aufholen. Die Vorzeichen der Corona Krise zeichneten sich bereits an diesem Spieltag ab: Handshakes etc. wurden bereits untersagt, ältere Zuschauer wurden gebeten zu Hause zu bleiben. Dennoch kam in den Folgewochen dann relativ unerwartet der Schweizer Corona Lockdown. Mit ihm wurde die Saison vorzeitig beendet und die letzte Matchrunde komplett abgesagt. Auch Trainings waren ab diesem Zeitpunkt nun nicht mehr möglich. Trotz dieses vorzeitigen Endes lässt es sich festhalten, dass wir eine sehr erfolgreiche Saison gespielt haben. Wir hatten ein tolles Team und viele amüsante Stunden zusammen. Neben den tollen Matches und auch den Freundschaftsspielen waren auch die clubinternen Aktivitäten wie das mit allen Mannschaften durchgeführte Turnier und das gemeinsame Ad-Hoc Training mit der U16 Highlights der Saison. Ein Wehrmutstropfen in dieser Saison war die relativ hohe Anzahl der Spieler, die wir in der Mannschaft hatten. Es war uns nicht immer möglich mit 17 Spieler sinnvolle Mannschaftsaufstellungen zu machen, bei der alle Spieler in einem sinnvollen Rhythmus eingesetzt werden konnten. Hier wäre es zu begrüssen, wenn bei einer Anzahl von 17 Spielern pro Junioren Kategorie künftig angestrebt würde, mit zwei Mannschaften anzutreten, so dass auch alle zu akzeptablen Spielzeiten kommen würden. Wir Trainer mussten in dieser Saison die Spielzeiten kontingentieren, denn im Gegensatz zu den Trainings erfreuten sich die Matches äusserster Beliebtheit. Zur Feier des Gruppensieges liessen wir Ende der Saison ein-T-Shirt zur Erinnerung an diesen tollen Erfolg erstellen. Leider konnten wir auf Grund der Corona Restriktionen nicht mehr zusammen feiern, weshalb wir leider kein gemeinsames Gruppenfoto Ende der Saison erstellen konnten und so jeder zu Hause ein Bild von sich erstellte. Lukas Röthlisberger und Alexander Reinke