Da auf die neue Saison hin nur wenige altersbedingte Abgänge zu den D-Junioren zu verzeichnen waren, ging es Ende Mai los mit der beinahe identischen E-Junioren Mannschaft wie im Vorjahr. Im Trainerteam durfte ich zusätzlich auf die wertvolle Unterstützung von Marcus Johner und Patrik Leisi - den Vätern der beiden Junioren Levin und Nino - zählen.

Bis zu den Sommerferien wurde wie immer viel Polysportives betrieben, wobei aber auch Unihockey jeweils nicht zu kurz kommen sollte. Da die meisten Junioren nun schon mind. 1 Jahr Unihockeyerfahrung aufweisen konnten, wollte ihnen das Trainerteam bis zum Saisonstart auch vermehrt taktische Inputs weitergeben, wobei der Fokus immer auf Teamspirit, Spass und der persönlichen technischen Weiterentwicklung gelegt wurde. So ging es also um flache Pässe auf die Vorhand des Kollegen, präzise Abschlüsse – vorzugsweise aufs Tor – und die optimale Positionierung auf dem Feld während des Spiels. Das ominöse Dreieck sollte jeweils auf Aufforderung der Trainer gebildet werden.

Auf die Saison 23/24 hin wurde der Modus der E-Junioren von bisher 6, auf neu 9 Spielrunden angepasst, wobei weiterhin pro Spieltag 3 Partien à 24 Minuten anstanden. Mit einem etwas knappen Kader - aber riesiger Vorfreude - ging es vor den Herbstferien ans erste Turnier in Köniz. Dort sollte sich zeigen, dass die Vorbereitung wohl nicht allzu schlecht war, es konnten sogleich 2 von 3 Partien gewonnen werden.
Die folgenden Spielrunden 2 bis 4 verliefen danach unterschiedlich erfolgreich, wobei aber immer mind. eine Partie gewonnen werden konnte. So oder so waren die Jungs immer topmotiviert und versuchten die Inputs der Trainer mal mehr und mal weniger gut umzusetzen. Bekanntlich lehrt man aus Niederlagen mehr und auch eine resultatmässig verlorene Partie beinhaltet eine Vielzahl an positiven Erlebnissen. Genau diese gemeinsamen Momente mit den Teamkollegen machen Mannschaftssportarten in jungen Jahren zu extrem wertvollen Instrumenten für die persönliche und soziale Entwicklung der Junioren.
Ab Runde 5, Mitte Dezember, liess man dann nur noch 3 Punkte liegen, alle anderen Spiele konnten mit teils sehr guten Leistungen gewonnen werden. In der letzten Runde gewann man die für den inoffiziellen Gruppensieg (offiziell wird aus nachvollziehbaren Gründen im jungen Alter keine Tabelle geführt) erforderlichen 2 von 3 Partien und jubelte am Schluss als verdienter Gruppensieger.

Alles in allem also eine großartige Saison mit überwiegend positiven Erlebnissen – sowohl im Training als auch an Spieltagen. Ein grosses Dankeschön an die Junioren führ ihren unermüdlichen Einsatz, an die Eltern für die sehr angenehme Umgangsweise untereinander und insbesondere an meine beiden Co-Trainer für die geleistete Arbeit.

Junioren E Trainer
Stefan Sahli

Facts zur Saison
19x gewonnen / 1x Unentschieden / 7x verloren
121 Tore erzielt vs. 60 Tore erhalten

UHT Ausrüstungspartner

Clubdesk Vereinskalender

UHT Sponsoren